Wie berechne ich meine persönliche Hinzuverdienstgrenze bei der Rente?

Für die Berechnung der Hinzuverdienst-Grenzen gibt es eine Formel, die die Renten-Entgeltpunkte der letzten drei Berufsjahre des eigenen Rentenkontos, die monatliche Bezugsgröße und die Hinzuverdienst-Faktoren als Basis hat.

Formel für Berechnung der eigenen Zuverdienstgrenze (Näherungswerte)

Entgeltpunkte der letzten drei Berufsjahre(mindestens 1,5 als Untergrenze)
x Hinzuverdienstfaktor
x monatliche Bezugsgröße
für Ostrenten zusätzlich: x aktueller Rentenwert Ost ./. aktueller Rentenwert West)

Hinzuverdienstfaktor

Der Hinzuverdienstfaktor beträgt für eine
3/4 Rente: 0,17
1/2 Rente: 0,23
1/4 Rente: 0,28

monatliche Bezugsgröße

Die monatliche Bezugsgröße beträgt gegenwärtig (2017) 2.975 Euro.

aktueller Rentenwert

Der aktuelle Rentenwert Ost beträgt 28,66 Euro, der aktuelle Rentenwert West beträgt 39,45 Euro.

Beträgt die Summe der Entgeltpunkte weniger als 1,5, so bildet dennoch 1,5 die Untergrenze.

Ist man bereits seit dem Jahr 2000 in Rente, so gelten andere Zuverdienstgrenzen.

Informationspflicht

Rentenbezieher sind verpflichtet, die Rentenkasse über einen Zuverdienst zu informieren. Die Krankenkasse meldet automatisch als Arbeitnehmer angemeldete Rentner.

Beispielberechnung: Hinzuverdienst bei durchschnittlichem und überdurchschnittlichem Einkommen in den letzten 3 Jahren vor Rentenbeginn

Hinzuverdienstgrenzen bei genau durchschnittlichem Verdienst (1 Entgeltpunkt pro Jahr)

Zuverdienstgrenze für eine

West

Ost

Drittel-Rente

2.073,75 Euro

1.912,84 Euro

Halbe Rente

1.576,05 Euro

1.453,76 Euro

Zwei-Drittel-Rente

1.078,35 Euro

994,68 Euro

Hinzuverdienstgrenzen bei Verdienst in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze (2,1 Entgeltpunkte pro Jahr)

Zuverdienstgrenze für eine

West

Ost

Drittel-Rente

4.147,50 Euro

3.825,67 Euro

Halbe Rente

3.125,10 Euro

2.907,51 Euro

Zwei-Drittel-Rente

2.156,70 Euro

1.989,35 Euro