Wohnförderkonto ausgleichen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wohnförderkonto ausgleichen?

      Hallo,

      Folgender Fall: Bei der Entnahme von Kapital aus Riesterverträgen wird ein entsprechendes Wohnförderkonto angelegt. Eigentlich müsste es doch so sein, dass sich dieses Konto jederzeit durch Einzahlungen ausgleichen lässt, oder?

      Gesetzt den Fall, dieses Wohnförderkonto ist nach gewisser Zeit auf 0 ausgelichen (inkl. Verzinsung und ohne erneute Förderung), liesse sich die so finanzierte Immobilie dann förderunschädlich z.B. vermieten?

      Wer kann mir hierzu eine Auskunft geben?

      LG,

      Heimo
      Hi Heimo,
      da es sich auch nach Ausgleich des Wohnförderkontos „auf 0“ immer noch um steuerlich gefördertes Wohneigentum handelt, liegt grundsätzlich eine schädliche Verwendung vor. Die erhalten Zulagen und Steuervorteile müssten daher zurückgezahlt werden.
      Eine Ausnahme läge nur dann vor, wenn der Umzug berufsbedingt erfolgen würde und der Mietvertrag bis zum Erreichen deines 67. Lebensjahres begrenzt würde.

      Leider ist die Rechtslage so.

      Gruss

      Tim

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."