Mütterrente

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wir haben einen Adoptivsohn (geb. 1974), den wir zunächst als Pflegekind im Jahre 1990 (offiziell nach dem KJHG), vorher aber bereits etliche Jahre auf freiwilliger, privater Ebene in unseren Haushalt aufgenommen und "komplett" (also nicht nur sozial sondern auch finanziell) versorgt haben. Unser Antrag auf Mütterrente wurde abschlägig beschieden mit der Begründung, dass seine Aufnahme in unseren Haushalt erst ab 1990 erfolgt sei. Dieses Schreiben ist zwar kein widerspruchsfähiger Bescheid, sondern lediglich ein Antwortschreiben auf unseren Antrag. Frage: Müssen wir uns damit abfinden, oder können wir mit Aussicht auf Erfolg über den Widerspruch evtl auch den Klageweg beschreiten?

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."